Yeah Yeah Yeahs

Zurück ins Konditraining

23. Mai 2014 | 1 Kommentar

DCIM100GOPRONach einer erholsamen Frühlingspause stand diese Woche eigentlich bereits das erste Skitraining auf dem Programm. Viel Schnee und starke Stürme auf den Gletschern verunmöglichten dieses jedoch und so konnte ich bereits die ersten Trainingseinheiten absolvieren. Top motiviert starte ich in dieses Sommertraining. Wie in jedem Jahr war es dennoch nicht ganz einfach zurück in den Kraftraum zu gehen. So viel lieber wäre ich doch Richtung Kaunertal gefahren. (mehr …)

Final Countdown

22. Oktober 2013 | noch kein Kommentar

DCIM100GOPRODank dem frühen Wintereinbruch, reisten wir die vergangene Woche bereits nach Sölden, wo uns ein tief eingeschneiter Rennhang erwartete. Ich habe den Rettenbachferner noch nie so winterlich erlebt, dementsprechend gut waren die Verhältnisse auf der Rennstrecke. Es ist ein grosses Privileg auf einem solchen Hang trainieren zu dürfen und ich genoss jeden Schwung im steilen Gelände. Die Herausforderung auf solch schwierigen Pisten bleibt auch in meinem dritten Jahr als „Riesenslalomcrack“ gross. (mehr …)

Der nächste Schritt

7. Juli 2013 | noch kein Kommentar

DCIM100GOPRONach einer gründlichen Aufbauphase mit Schwerpunkt auf Hypertrophie und Grundlagenausdauertraining wurde in den vergangenen zwei Wochen die Intensität meines Trainings noch einmal gesteigert. Höhere Gewichte und vor allem mehr Bewegungsgeschwindigkeit lautete das Ziel, sodass es in der einen oder anderen Trainingseinheit auch ziemlich laut wurde, wenn die Gewichte in der Gegend rumflogen. In Tenero und auf dem Kerenzerberg profitierten wir von der genialen Infrastruktur und genossen die herzliche Gastfreundschaft dieser zwei grossen Sportzentren. (mehr …)

Colorado Teil III

26. November 2012 | noch kein Kommentar

by Zoom http://www.zoom-agence.fr/

Die letzten Trainingstage in Vail standen ganz im Zeichen der Riesenslalomvorbereitung für das Weltcuprennen in Aspen. Wir fuhren nun deutlich kleinere Umfänge und ich versuchte die Intensität in jedem Lauf hoch zu halten. Dies fällt mir gerade in diesem sehr aggressiven Nordamerikanischen Kunstschnee schwer, da kleine Fehler jeweils schwerwiegende Folgen haben. Ich tastete mich jedoch immer näher an mein Limit heran und schloss mit einem guten Gefühl unser Coloradotrainingscamp ab. In Aspen genoss ich die spezielle Stimmung und Spannung vor dem nächsten Rennen. Am Samstag war es dann soweit. (mehr …)