Weltcup

Sverige

26. Dezember 2012 | noch kein Kommentar

by Agence Zoom

by Agence Zoom

Die abenteuerliche Reise AKA der Riesenslalomweltcup 2012 ging sogleich in Schweden weiter. Nach einem unvergesslichen Nachtflug mit dem Heli von Genf nach Zürich am Sonntagabend, reisten wir am Montag mit einem Charterflug weiter nach Östersund und von dort mit dem Bus nach Åre. Am Dienstag trainierten wir frühmorgens Slalom und anschliessend immer noch im Flutlicht Riesenslalom. Die Stimmung war speziell, fühlte sich das Licht doch eher wie Abend als Morgen an. Die Rennen fanden dann auch abends statt. Merkwürdigerweise war der Rennhang im Gegensatz zum Einfahrlauf nicht gewässert. (mehr …)

France

18. Dezember 2012 | noch kein Kommentar

by Dad

by Dad

Die Speedrennen in Val d’Isère gestalteten sich schwierig für mich. Schon in den Trainings fand ich den Rythmus nicht und der 20. Rang in der Abfahrt war enttäuschend. Herzliche Gratulation an die Mannschaft, welche mit den Rängen 1,3 und 6 ein tolles Ergebnis realisierte. Der Super-G fiel den Schneemassen zum Opfer und so reisten wir nach Courchevel weiter. Dort erwartete mich eine schwierige Riesenslalomaufgabe. Ich kämpfte besonders im oberen flachen und langsamen Teil mit der ruppigen Piste. Der steile Abschnitt gelang mir in beiden Läufen sehr gut (mehr …)

Engadina

11. Dezember 2012 | noch kein Kommentar

by Agence Zoom

Nach zwei erholsamen Tagen zuhause ging die Reise bereits wieder weiter. Meine alte Heimat rief und ich freute mich sehr. Es ist immer schön über den Julier zu fahren und wenn man dann auch noch von einem frisch verschneiten, beleuchteten Corvatsch begrüsst wird, dann ist es einfach magisch. Vor dem Hangfahren am Donnerstag gab es dann auch noch ein Slalomtraining an meinem ehemaligen Heimberg – viele Erinnerungen wurden wach und ich genoss es trotz klirrender Kälte in vollen Zügen. Am Freitag stand bereits das erste Rennen auf dem Programm. (mehr …)

Alberta

5. Dezember 2012 | 1 Kommentar

Auch in diesem Jahr war es in Lake Louise wundervoll verschneit und die perfekte Einstimmung auf den ersten Advent. Die drei Trainingsfahrten verliefen nach Wunsch. Ich fühlte mich wohl auf der Strecke. Leider war es nicht ganz so schnell und eisig wie in anderen Jahren. Wie so oft verschlechterte sich das Wetter auf die Rennen hin. Glücklicherweise konnte ich jeweils früh starten. Für die höheren Startnummern war es teilweise eine sehr schwierige Aufgabe. Die erste Abfahrt beendete ich auf dem neunten Rang, jedoch nur 0.28 Sekunden hinter Rang 2. (mehr …)

 1 2 3 4 »