Training

Lienz

3. Januar 2012 | 1 Kommentar

by Dominique Pittet

Weihnachten/Neujahr – in den vergangenen Jahren war dies immer eine ruhige Zeit, geprägt vom genialen Training in Adelboden und schönen Tiefschneetagen in Engelberg. Auch dieses Jahr gab es einen unvergesslichen Powdertag in Engelberg. Doch da ich jetzt auch die Riesenslalomweltcups bestreite, ging es schon bald weiter nach Lienz. Es ist eindrücklich eine Piste zu sehen, welche man nur vom Fernseher her kennt. Lienz ist ein supercooles Rennen, mit dem Zielstadion mitten im Dorf. Die Piste ist jedoch sehr schmal und im Gegensatz zum Überfluss an Schnee welcher in der Schweiz fast alle sinnvollen Trainings verunmöglichte, hatte es im Osttirol fast keinen Schnee. (mehr …)

Die Festtage

29. Dezember 2010 | 4 Kommentare

Die letzten Wochen waren ziemlich hektisch. Die Reise startete in Frankreich. Die klirrende Kälte, welche wir in Kanada gelassen zu haben glaubten, erwartete uns. Jeder einzelne Tag war jedoch so ausgeplant, dass uns dies gar nicht so sehr auffiel. Nach dem Abfahrtstraining trainierten wir jeweils Slalom und für mich war es ein grosser Ansporn neben den ,,Slalomcracks” trainieren zu dürfen. Der verschobene Super-G von St. Moritz fiel leider erneut dem Wetter zum Opfer. Ausgiebiger Schneefall machte ein Speedrennen unmöglich. Umso mehr freute ich mich auf die Abfahrt vom Samstag. Leider kam ich in dieser Abfahrt nie auf Touren. Das Tempo war permanent tief und das Gefühl dementsprechend schlecht. Eine grosse Enttäuschung. Bei der Superkombination vom Sonntag hatte ich nichts zu verlieren. Bereits im Super-G war mein Speedgefühl zurück und danach freute ich mich nur noch auf den Slalom. (mehr …)

Der Sturm

13. Dezember 2010 | 2 Kommentare

Top motiviert reiste ich am vergangenen Donnerstag nach St. Moritz. Auf dem Weg stoppten wir kurz in Zürich-Kloten. Der Cargo aus Kanada war erst am Donnerstag morgen angekommen und gemeinsam machten wir uns ans auspacken. Es ist immer wieder erstaunlich wie viel Material wir das ganze Jahr hindurch mit uns mitschleppen. Ganze Stapel von Skisäcken warteten in der Lagerhalle des Transportunternehmens auf uns. Alles gut verladen reisten wir nun auf direktem Weg nach St. Moritz. Bereits auf dem Julier ahnten wir, was uns an diesem Wochenende in St. Moritz erwarten würde. Heftige Schneeböen verschlechterten die Sicht auf der Strasse stark. Im Hotel Salastrains erwartete uns wie immer ein super feines Nachtessen. Der pfeifende Wind begleitet uns schon am Donnerstag Abend in den Schlaf. Viele Pressetermine und ein abgesagtes Training später sassen wir am Freitag Abend im Zimmer und hofften, dass der Wind am Samstag Nachsicht üben würde. Nach einer ersten Zeit- und Startverschiebung, startete der Super-G am Samstag um 12.30 Uhr auf der verkürzten Piste. (mehr …)

Lake Tekapo

23. August 2010 | noch kein Kommentar

Lake TekapoWie in den vergangenen Jahren verbrachten wir unsere erste Woche in Neuseeland am Lake Tekapo. Dieser Ort ist einfach magisch. Nirgends sonst leuchtet die Milchstrasse so deutlich am Himmel. Deshalb steht hier auch ein bedeutendes Astronomiezentrum. Für uns startete der Tag jeweils mit einer halbstündigen Fahrt den See entlang zum kleinen Skigebiet Roundhill. Pünktlich zum Sonnenaufgang startete unser Training in atemberaubender Umgebung. Ich genoss die vielen verschiedenen Abfahrten und den Winterschnee unter meinen Füssen. Das Training war intensiv und ich konnte einige Fortschritte machen. Beim Mittagessen wurden wir vom lokalen Koch verwöhnt und für die Abendessen wechselten wir uns mit dem Kochen ab. So war es auch in kulinarische Hinsicht eine super Woche.

  • Mein Buch der Woche: Verdammnis – Stieg Larsson
  • Mein Song der Woche: Cement – Washington

(mehr …)

 1 2 »