Ski Alpin

Erste Wintertage

13. August 2014 | noch kein Kommentar

DCIM100GOPROAuf der Strasse Richtung Zermatt geht mir jeweils das Herz auf. Nach der Sommervorbereitung ging es endlich wieder auf den Schnee. Ausnahmsweise wurden wir jedoch nicht von der Walliser Sonne, sondern von starken Regenfällen begrüsst. So musste die Skipremiere um einen weiteren Tag hinausgezögert werden. Darauf folgten jedoch fünf wundervolle Tage auf dem Gletscher am Klein Matterhorn. Wir profitierten von den genialen winterlichen Bedingungen und fuhren bis zur Erschöpfung. Am Nachmittag wurde weiter an unserer Kondition gefeilt. (mehr …)

Am Ende der Welt

19. August 2013 | noch kein Kommentar

fabienne suter dominique gisin ushuaiaDie diesjährige Reise in den Süden führte über Barcelona und Buenos Aires nach Ushuaia. Wir hatten Glück, alle Anschlussflüge waren pünktlich und so erreichten wir den südlichsten Flughafen der Welt relativ zügig und gut erholt. Nun sind wir schon fast 10 Tage hier. Die Bedingungen sind ganz anders als im vergangenen Sommer. Es schneit viel und die Unterlage ist eher weich. Ich bin darüber ganz froh, hatte ich im vergangenen Winter doch genau bei diesen Bedingungen eher etwas Mühe. So versuche ich mich von Tag zu Tag zu verbessern und neue Erkenntnisse zu erlangen. (mehr …)

Sverige

26. Dezember 2012 | noch kein Kommentar

by Agence Zoom

by Agence Zoom

Die abenteuerliche Reise AKA der Riesenslalomweltcup 2012 ging sogleich in Schweden weiter. Nach einem unvergesslichen Nachtflug mit dem Heli von Genf nach Zürich am Sonntagabend, reisten wir am Montag mit einem Charterflug weiter nach Östersund und von dort mit dem Bus nach Åre. Am Dienstag trainierten wir frühmorgens Slalom und anschliessend immer noch im Flutlicht Riesenslalom. Die Stimmung war speziell, fühlte sich das Licht doch eher wie Abend als Morgen an. Die Rennen fanden dann auch abends statt. Merkwürdigerweise war der Rennhang im Gegensatz zum Einfahrlauf nicht gewässert. (mehr …)

France

18. Dezember 2012 | noch kein Kommentar

by Dad

by Dad

Die Speedrennen in Val d’Isère gestalteten sich schwierig für mich. Schon in den Trainings fand ich den Rythmus nicht und der 20. Rang in der Abfahrt war enttäuschend. Herzliche Gratulation an die Mannschaft, welche mit den Rängen 1,3 und 6 ein tolles Ergebnis realisierte. Der Super-G fiel den Schneemassen zum Opfer und so reisten wir nach Courchevel weiter. Dort erwartete mich eine schwierige Riesenslalomaufgabe. Ich kämpfte besonders im oberen flachen und langsamen Teil mit der ruppigen Piste. Der steile Abschnitt gelang mir in beiden Läufen sehr gut (mehr …)

 1 2 3 4 5 »