Ski Alpin Weltcup

Bad Kleinkirchheim

6. Januar 2012 | 2 Kommentare

Ich bin in Kärnten. Der Weltcup in Bad Kleinkirchheim steht vor der Tür. Schnee hat es genug, die Piste ist in einem guten Zustand – aber das Abfahrtstraining wurde wegen Sturmwarnung abgesagt.

Glücklicherweise gelang mir gestern beim ersten Training bereits eine solide Fahrt. Die Strecke ist anspruchsvoll, eine richtig coole Herausforderung.

Im Super G und in der Abfahrt gehe ich wieder mit einem speziell für mich angefertigten Rennhelm an den Start. Die Idee ist von meinem Sponsor Alpiq. Über die facebook Fanpower Seite kann mir jeder, der möchte, pro Weltcuprennen eine oder mehrere Grussbotschaften senden. Die 20 Botschaften mit den meisten Stimmen werden auf meinen Rennhelm gedruckt. Ein echtes Unikat also. Derjenige, dessen Botschaft die meisten Stimmen sammelt, gewinnt den Helm des jeweiligen Rennens. (mehr …)

Der grosse Schnee

19. Dezember 2011 | 1 Kommentar

Endlich wieder zuhause in der Schweiz. Ich genoss die ruhigen Tage in Engelberg in vollen Zügen. Es ist einfach schön nach fünf Wochen Nordamerika wieder im eigenen Bett zu schlafen und Mom’s Küche zu geniessen. Der einzige Wehrmutstropfen war der Blick aus dem Fenster. Kein Schnee weit und breit und wenn es Niederschlag gab, dann war dies zu Beginn der Woche mehrheitlich Regen. Es wurde jedoch von Tag zu Tag kälter und Gerüchte um einen Schneestrum machten die Runde. Die ersten Boten davon verunmöglichten unser geplantes Training in Veysonnaz und so reisten wir am Donnerstag direkt nach Courchevel. Für mich ein weiterer Hang, den ich noch nie befahren habe und ich freute mich sehr auf diese neue Strecke. (mehr …)

The Rockies Teil II

28. November 2011 | noch kein Kommentar

Aspen by zoom > http://www.zoom-agence.fr/

Die Woche startete mit mehr Training in Copper und Vail. Langsam hatte ich mich an die Höhe gewöhnt und konnte von jedem Tag optimal profitieren. Am Donnerstag reisten wir nach einem super Abschlusstraining nach Aspen. Die Canyons hier in Colorado sind atemberaubend, doch was mich fast noch mehr faszinierte waren all die Privatjets auf dem Flughafen von Aspen. Dort angekommen, erwartete uns eine wundervolle, aber sehr anspruchsvolle Piste. Es war nicht so eisig wie in anderen Jahren (so sagt man mir), doch für mich war schon das freie Hangfahren eine Herausforderung. Unheimlich viele Übergänge, Richtungswechsel, aggressiver Schnee und auch die Lichtverhältnisse machten es nicht gerade einfacher. (mehr …)