Riesenslalom

Bella Italia Teil III

7. Februar 2011 | 3 Kommentare

Eine weitere Woche in Italien. Die WM-Vorbereitung für Garmisch durften wir in im wunderschönen Ultental absolvieren. Die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft im Südtirol ist einfach sagenhaft. Wir genossen die ruhigen Tage im Hotel Arosea und durften von sensationellen Pistenbedingungen profitieren. Ganze Pisten wurden im Skigebiet Schwemmalm für unser Super-G und Riesenslalomtraining abgesperrt. Vielen Dank an unseren Coach Manuel Gamper welcher diese optimale Vorbereitung ermöglicht hat. Mit einem super Gefühl ging die Reise weiter nach Garmisch. Ich fühle mich topfit und freue mich einfach nur noch auf den Super-G vom kommenden Dienstag. Drückt mir die Daumen!

Mein Buch der Woche: Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt – S.Orth & A.Blinda
Mein Hotel der Woche: Hotel Arosea im Ultental (einfach top! > www.arosea.it)
(mehr …)

Bald geht der Weltcup wieder los…

18. Oktober 2010 | noch kein Kommentar

Dominique Gisin in Saas FeeNach den vielen genialen Speedtagen der vergangenen Wochen, war es an der Zeit die Riesenslalomskis mal wieder hervorzuholen. Ab dem ersten Schwung fühlte ich mich sehr wohl und ich konnte einige gute und automatisierte Läufe fahren. Besonders bei den Übergängen fühle ich mich viel sicherer und kann das ganze auch besser kontrollieren. Am Samstag durften wir vorgezogene Weihnachten erleben und viele schöne und praktische Sachen vom Abgabetag in Bern nach Hause mitnehmen. Der neue Skianzug ist schwarz und besonders unsere Trainer sind darüber sehr glücklich, da der weisse Anzug zum Arbeiten immer etwas heikel war. Schon bald könnt Ihr unsere Outfits im Fernseher sehen, da der Weltcup ja bereits in einer Woche in Sölden wieder startet. Für mich steht eine etwas ruhigere Woche mit viel Konditraining auf dem Plan, bevor wir erneut nach Saas Fee reisen.

  • Meine Interpretin der Woche: Lissie (besonders im Duett mit Ellie Goulding)

(mehr …)

Mount Hutt

30. August 2010 | noch kein Kommentar

Unsere zweite Woche hier in Neuseeland verbringen wir zurzeit traditionell am Mount Hutt. Das Wetter ist hier das Thema Nummer 1. Bisher hatten wir mehr Glück als im vergangenen Jahr und konnten schon einige qualitativ hoch stehende Speedtrainings absolvieren. Der Berg ist jedoch sehr exponiert, sodass das Skigebiet häufig wegen starkem Wind geschlossen bleiben muss. Wir hoffen deshalb auf eine weiterhin stabile Wetterlage. Ich bin sehr glücklich endlich regelmässig mit den langen Ski unterwegs zu sein. Das Gefühl einer perfekten Super-G oder Abfahrtkurve, bei welcher man dieses Renngerät total unter Kontrolle hat ist einfach unbeschreiblich. Eine stabile Technik ist jedoch die Voraussetzung für solche Kurven und deshalb wird häufig nach dem Speedtraining eine zweite Einheit mit einigen Riesenslalom oder Slalomläufen eingeschoben. Die Unterkunft in Methven lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Täglich werden sowohl von Athleten wie auch Betreuern neue kulinarische Highlights aufgetischt. (mehr …)

Auf und ab

21. März 2010 | noch kein Kommentar

Der vergangene Monat war von einem permanenten Auf und Ab geprägt. Voller Zuversicht reiste ich zu den Olympischen Spielen in Vancouver. Dem Knie ging es wieder besser und nach dem Training fühlte ich mich top vorbereitet. Im Rennen kam dann alles anders als geplant. Ich fuhr zwar ansprechende Zwischenzeiten, stürzte jedoch beim Zielsprung. Für mich war der Sturz sicherlich nur halb so schlimm, denn ich konnte mich in der Luft gut vorbereiten und das Gröbste abfedern. Körperlich kam ich mit einem blauen Auge davon, dennoch war die Enttäuschung natürlich sehr gross. Zuhause erholte ich mich einige Tage und dann ging es schon weiter zu den Weltcuprennen in Crans Montana. Nach einem sehr turbulenten Abfahrtsrennen, welches für mich enttäuschend endete, hatte ich noch die Chance mich im Super-G erstmals für den Weltcupfinal zu qualifizieren. Ich lag nur wenige Punkte hinter dem geforderten 25. Rang. So startete ich und versuchte alles aus der Piste herauszuholen. Ich hatte am Fernseher gesehen, dass die Strecke einiges Risiko zuliess und so versuchte ich bei jeder Kurve die noch etwas engere Linie zu wählen. (mehr …)

 « 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10