Rehabilitation

Ein kurzer Augenblick

22. Januar 2015 | 7 Kommentare

blog cortina dominique gisinSo wenig Schnee wie in diesem Winter habe ich in Cortina noch nie gesehen. Umso vorbildlicher war die Tofana prepariert worden und ich genoss es diese tolle Strecke fahren zu können. Am Freitag wurde die abgesagte Abfahrt von Bad Kleinkirchheim nachgeholt und zwar wegen starkem Nebel auf verkürzter Strecke. Ohne den Tofanaschuss war es nicht dasselbe und leider schaffte ich es nicht die nötige Energie in dieses Rennen zu stecken. Ich hatte jedoch nochmals zwei Chancen um es besser zu machen. Rang 6 mit einigen Fehlern am Sonntag gab mir ein tolles Gefühl und viel Motivation, für den auf Montag verschobenen Super-G. (mehr …)

Schritt für Schritt

6. März 2013 | noch kein Kommentar

by Agence Zoom

by Agence Zoom

Nach dem Sturz in Schladming stand bei mir Reha auf dem Programm. Das Team der Rennbahnklinik gab wie immer alles, um mich möglichst rasch wieder fit zu kriegen. Trotz Basler Fasnacht bekam ich überall kurzfristig Termine. Ein grosses Dankeschön für diese wertvolle Flexibilität. Gemeinsam mit meinen Ärzten beschloss ich, nach einigen Abklärungen, auf die Rennen in Meribel zu verzichten und der Hand eine Woche mehr Zeit für die Heilung zu geben. Natürlich kam in diesen Tagen auch das Konditraining nicht zu kurz. Ein Tag früher als die Mannschaft reiste ich dann nach Garmisch. (mehr …)

Schneeeee

19. März 2012 | 2 Kommentare

Die vergangenen Wochen waren geprägt von viel Arbeit und Schweiss. Täglich trat ich zu einer neuen Trainingssession in den Rennbahnklinik in Muttenz an. Meine Trainingsintensität wurde weiter gesteigert, sodass ich in der letzten Woche auch mit Sprüngen und Laufschule beginnen konnte. Es ging rasant vorwärts und meinem Knie ging es weiterhin sehr gut. Heute war es dann endlich soweit: Der erste Skitag stand auf dem Programm. Mit meiner Mom und einem weichen Allroundski ausgerüstet, ging es in den Jochpass. Ich war einfach überglücklich, endlich wieder auf Schnee zu stehen. (mehr …)

Reha Teil I

31. Januar 2012 | 2 Kommentare

by Kurt Reichenbach/SI

Seit meiner Arthroskopie sind nun schon fast zwei Wochen vergangenen, die alles andere als langweilig waren. Mein Physiotherapeut Felix Zimmermann hält mich von morgens bis abends auf Trab. Täglich um 08.00 Uhr heisst es einrücken. Ich starte mit meinen eigenen Rumpf- und Dehnübungen um mich aufzuwärmen. Weiter geht es mit einer ersten Session Physiotherapie. Felix erfindet täglich neue Übungen mit denen ich meine Oberschenkelmuskulatur trotz eingeschränkter Kniebelastung (maximal 15 kg) erhalten kann. Anschliessend absolviere ich meine Magnetfeldtherapie- und Compexstunden. (mehr …)