Olympische Spiele

Restart

29. April 2013 | 1 Kommentar

by Zoom

by Agence Zoom

Nach der vergangenen turbulenten Weltcupsaison verbrachte ich noch viele Tage im Schnee. Wir arbeiteten täglich an der Materialabstimmung in drei Disziplinen und konnten einige legendäre Speedtrainingstage im Ultental absolvieren. Im Zuge dieser Trainingscamps lernte ich auch, unseren neu zum Team gestossenen Trainer, Roland Platzer besser kennen. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit und starte nun nach ein paar ruhigeren Wochen voller Elan in die Vorbereitung. Mein jährlicher Knie- und seit neustem auch Handcheck verlief sehr positiv. (mehr …)

Auf und ab

21. März 2010 | noch kein Kommentar

Der vergangene Monat war von einem permanenten Auf und Ab geprägt. Voller Zuversicht reiste ich zu den Olympischen Spielen in Vancouver. Dem Knie ging es wieder besser und nach dem Training fühlte ich mich top vorbereitet. Im Rennen kam dann alles anders als geplant. Ich fuhr zwar ansprechende Zwischenzeiten, stürzte jedoch beim Zielsprung. Für mich war der Sturz sicherlich nur halb so schlimm, denn ich konnte mich in der Luft gut vorbereiten und das Gröbste abfedern. Körperlich kam ich mit einem blauen Auge davon, dennoch war die Enttäuschung natürlich sehr gross. Zuhause erholte ich mich einige Tage und dann ging es schon weiter zu den Weltcuprennen in Crans Montana. Nach einem sehr turbulenten Abfahrtsrennen, welches für mich enttäuschend endete, hatte ich noch die Chance mich im Super-G erstmals für den Weltcupfinal zu qualifizieren. Ich lag nur wenige Punkte hinter dem geforderten 25. Rang. So startete ich und versuchte alles aus der Piste herauszuholen. Ich hatte am Fernseher gesehen, dass die Strecke einiges Risiko zuliess und so versuchte ich bei jeder Kurve die noch etwas engere Linie zu wählen. (mehr …)

Via Rennbahnklinik zu den Olympischen Spielen

8. Februar 2010 | noch kein Kommentar

Seit einigen Tagen bin ich nun in Kanada. Wir geniessen das wundervolle Wetter und die super Schneebedingungen hier in Nakiska. Mit vielen anderen Teams holen wir uns den letzten Schliff für die Olympischen Spiele.

Vor genau 4 Wochen wurde ich in der Rennbahnklinik in Muttenz von Dr. Lukas Weisskopf operiert. Bei einem Sturz in der Abfahrt von Haus hatte ich mir einen Riss im Innenmeniskus zugezogen. Dieser musste arthroskopisch behandelt werden. Bereits einige Stunden nach der Operation ging es mir schon besser als vor dem Eingriff und am zweiten Tag nach der Arthroskopie durfte ich mit dem Aufbautraining beginnen. Meine zwei Physios Fränzi und Felix hielten mich rund um die Uhr auf Trab und so machte ich schnell Fortschritte. Wir arbeiteten viel mit Gleichgewichtselementen, ich absolvierte jedoch auch täglich ein Kraftprogramm und brachte mich auch ausdauertechnisch wieder auf das gewünschte Leistungsniveau. Es war eine sehr intensive Zeit und abends schlief ich täglich todmüde, aber zufrieden ein. (mehr …)