Kanada

Wild, wild west

3. Dezember 2014 | noch kein Kommentar

blog aspen dominique gisinZwei Wochen trainierten wir in Vail, Copper Mountain und Umgebung auf 2500-4000 Meter über Meer. Bereits bei unserer Landung in Denver wurden wir von einem Blizzard überrascht und das kalte, schneereich Wetter blieb uns während der ganzen Zeit in den USA treu. Dank enormem Aufwand von unseren Trainern konnten wir dennoch die gewünschten Skieinheiten absolvieren, wenn auch nicht ganz in der gewünschten Reihenfolge, eine zusätzliche Aufgabe für unsere Konditrainingscrew, welche unsere Werte in dieser grossen Höhe überwachten und versuchten einen optimalen Kompromiss zwischen Trainingsbelastung und Erholung aufrecht zu erhalten. (mehr …)

The Rockies Teil III

6. Dezember 2011 | noch kein Kommentar

Lake Louise ist immer speziell. Meistens bin ich hier sehr nervös. Der Speedweltcupstart war für mich in den vergangenen Jahren auch immer der Start in meine Saison. Mit bereits zwei guten Ergebnissen im Riesenslalom, reiste ich in diesem Jahr gelassener nach Kanada. Zu Beginn der Woche war die Piste sehr langsam und weich, was mir einige Schwierigkeiten bereitete. Sobald es jedoch härter und schneller wurde fühlte ich mich viel wohler. Die Bestzeit im Abschlusstraining gab mir viel Selbstvertrauen. Die erste Abfahrt der Saison war stark vom Wind geprägt. Mir gelang ein guter Lauf und ich war glücklich, dass dies zum ersten Podium der Saison reichte. Zusammen mit meiner Teamkollegin Tina Weirather auf dem Podest zu stehen war natürlich besonders schön. (mehr …)

Die Festtage

29. Dezember 2010 | 4 Kommentare

Die letzten Wochen waren ziemlich hektisch. Die Reise startete in Frankreich. Die klirrende Kälte, welche wir in Kanada gelassen zu haben glaubten, erwartete uns. Jeder einzelne Tag war jedoch so ausgeplant, dass uns dies gar nicht so sehr auffiel. Nach dem Abfahrtstraining trainierten wir jeweils Slalom und für mich war es ein grosser Ansporn neben den ,,Slalomcracks” trainieren zu dürfen. Der verschobene Super-G von St. Moritz fiel leider erneut dem Wetter zum Opfer. Ausgiebiger Schneefall machte ein Speedrennen unmöglich. Umso mehr freute ich mich auf die Abfahrt vom Samstag. Leider kam ich in dieser Abfahrt nie auf Touren. Das Tempo war permanent tief und das Gefühl dementsprechend schlecht. Eine grosse Enttäuschung. Bei der Superkombination vom Sonntag hatte ich nichts zu verlieren. Bereits im Super-G war mein Speedgefühl zurück und danach freute ich mich nur noch auf den Slalom. (mehr …)

Ein Podest zum Saisonstart

8. Dezember 2010 | 1 Kommentar

Eine gute und vor allem traumhafte Woche in Lake Louise liegt hinter mir. Im Training lief alles nach Plan und ich konnte seit langer Zeit endlich wieder einmal eine Trainingsbestzeit fahren. Das Wetter war wundervoll. Lake Louise ist immer schön aber in diesem Jahr war es einfach atemberaubend. Zuversichtlich startete ich in die erste Abfahrt. Ein grosser Fehler im obersten Streckenabteil brachte mich aus der Fassung. Ich konnte mich bis ins Ziel nicht mehr davon erholen und ärgerte mich über die verpasste Chance. Am Samstag war Revanche angesagt und trotz kleiner Fehler durfte ich mein erstes Weltcuppodium dieser Saison feiern. Der 9. Rang im Super-G rundete das Wochenende ab. Ein grosses Dankeschön an all meine Betreuer welche mir bei einigen schwierigen Entscheidungen im Materialbereich hilfreich und überzeugend zur Seite standen. Wir sind bereit für den Heimsuper-G.

Mein Athlet der Woche: Dani Albrecht (grandioses Comeback!)
Mein Buch der Woche: Sturz der Titanen – Ken Follett
Mein Film der Woche: The Book of Eli
(mehr …)

Die Kälte Teil II

1. Dezember 2010 | 2 Kommentare

Andrea in the carAm vergangenen Sonntag erreichten wir nach einer langen Fahrt spät abends Sun Peaks. Die Strassen waren schneebedeckt oder vereist und es war nicht gerade ein besonderes Vergnügen Auto zu fahren. Ein Unfall zwang uns eine zweistündige Wartepause auf. Glücklicherweise war niemand von unserem Team involviert. In solchen Momenten bin ich sehr dankbar für das Schweizer Verkehrsnetz. Das Skitraining in Sun Peaks startete sehr, sehr kalt. Ich fror noch nie in meiner Skikarriere so stark wie am vergangenen Montag. Die Bedingungen waren jedoch genial und wir konnten jeden Tag eine super Trainingseinheit absolvieren. Ein grosses Dankeschön an unsere Nachbaren aus Österreich welche uns in Sun Peaks mittrainieren lassen. (mehr …)

 1 2 3 »