Deutschland

Die WM Speedwoche

14. Februar 2011 | 3 Kommentare

Die Woche startete mit dem Hangbefahren am Montagmorgen auf der Kandaharstrecke. Es war eisig bis glasig und sehr anspruchsvoll. Ich freute mich unheimlich auf den Super-G vom Dienstag und hatte ein gutes Gefühl. Nach einer super Fahrt fuhr ich leider kurz vor dem Ziel das Aussentor an. Die Enttäuschung war gross, nun war ich umso motivierter für die kommenden Rennen. Die Abfahrtstrainings liefen wie geplant. Es war nicht ganz einfach früh morgens zu besichtigen und dann erst um 14.00 Uhr zum Abfahrtstraining zu starten, doch Langeweile kam nie auf, da wir die Wartezeit für Slalomtraining nützten oder bei den Herrenrennen mitfieberten. Ich fühlte mich topfit und bereit für die Kombination. Die Kombiabfahrt lief schon super und mit einem sehr guten Kombislalom konnte ich mich über mein mit Abstand bestes Kombiresultat freuen. Natürlich ist ein 4.Platz immer ein bisschen bitter an einer WM, doch die Freude über die gute Leistung überwog. (mehr …)