Abfahrt

Bad Kleinkirchheim

6. Januar 2012 | 2 Kommentare

Ich bin in Kärnten. Der Weltcup in Bad Kleinkirchheim steht vor der Tür. Schnee hat es genug, die Piste ist in einem guten Zustand – aber das Abfahrtstraining wurde wegen Sturmwarnung abgesagt.

Glücklicherweise gelang mir gestern beim ersten Training bereits eine solide Fahrt. Die Strecke ist anspruchsvoll, eine richtig coole Herausforderung.

Im Super G und in der Abfahrt gehe ich wieder mit einem speziell für mich angefertigten Rennhelm an den Start. Die Idee ist von meinem Sponsor Alpiq. Über die facebook Fanpower Seite kann mir jeder, der möchte, pro Weltcuprennen eine oder mehrere Grussbotschaften senden. Die 20 Botschaften mit den meisten Stimmen werden auf meinen Rennhelm gedruckt. Ein echtes Unikat also. Derjenige, dessen Botschaft die meisten Stimmen sammelt, gewinnt den Helm des jeweiligen Rennens. (mehr …)

The Rockies Teil III

6. Dezember 2011 | noch kein Kommentar

Lake Louise ist immer speziell. Meistens bin ich hier sehr nervös. Der Speedweltcupstart war für mich in den vergangenen Jahren auch immer der Start in meine Saison. Mit bereits zwei guten Ergebnissen im Riesenslalom, reiste ich in diesem Jahr gelassener nach Kanada. Zu Beginn der Woche war die Piste sehr langsam und weich, was mir einige Schwierigkeiten bereitete. Sobald es jedoch härter und schneller wurde fühlte ich mich viel wohler. Die Bestzeit im Abschlusstraining gab mir viel Selbstvertrauen. Die erste Abfahrt der Saison war stark vom Wind geprägt. Mir gelang ein guter Lauf und ich war glücklich, dass dies zum ersten Podium der Saison reichte. Zusammen mit meiner Teamkollegin Tina Weirather auf dem Podest zu stehen war natürlich besonders schön. (mehr …)

Der Norden

1. März 2011 | 1 Kommentar

Am vergangenen Montag startete unserer Reise wieder mal in Zürich Kloten. Mit dem Flugzeug ging es über Oslo nach Trondheim und dann mit dem Bus weiter nach Are. Endlich wieder im Winter angekommen genossen vor allem meine Füsse die eisigen Temperaturen. Bis zu -27° C wurden gemessen und ich war überglücklich. Dank unserem super Hotel gestalteten sich die langen Tage sehr angenehm. Am Morgen wurden wir mit einem Shuttle zum Abfahrtstraining gebracht. Zurück im Hotel hatten wir über eine Brücke im 4.Stock direkten Zugang auf die Slalomtrainingspiste. Auf dieser hatte man in 30 Minuten zwischen 4-5 Läufen absolviert. Ein unglaublich effizientes Training. (mehr …)

Die WM Speedwoche

14. Februar 2011 | 3 Kommentare

Die Woche startete mit dem Hangbefahren am Montagmorgen auf der Kandaharstrecke. Es war eisig bis glasig und sehr anspruchsvoll. Ich freute mich unheimlich auf den Super-G vom Dienstag und hatte ein gutes Gefühl. Nach einer super Fahrt fuhr ich leider kurz vor dem Ziel das Aussentor an. Die Enttäuschung war gross, nun war ich umso motivierter für die kommenden Rennen. Die Abfahrtstrainings liefen wie geplant. Es war nicht ganz einfach früh morgens zu besichtigen und dann erst um 14.00 Uhr zum Abfahrtstraining zu starten, doch Langeweile kam nie auf, da wir die Wartezeit für Slalomtraining nützten oder bei den Herrenrennen mitfieberten. Ich fühlte mich topfit und bereit für die Kombination. Die Kombiabfahrt lief schon super und mit einem sehr guten Kombislalom konnte ich mich über mein mit Abstand bestes Kombiresultat freuen. Natürlich ist ein 4.Platz immer ein bisschen bitter an einer WM, doch die Freude über die gute Leistung überwog. (mehr …)

Bella Italia

26. Januar 2011 | 2 Kommentare

Ich freute mich riesig auf die Cortina Woche. Wie in jedem Jahr genossen wir das super Essen im Hotel Menardi. Prosciutto Crudo e Mozzarella di bufala mit Aceto Balsamico oder einfach die Pasta della Casa – Weltklasse! Die Piste war eher weich und auch die Sichtverhältnisse waren nicht gerade berauschend. Ich tastete mich in den beiden Trainings etwas an die Linie heran, fuhr jedoch kaum zwei aneinanderhängende Kurven auf Zug. So verlor ich viel Zeit. Im Super-G vom Freitag wollte ich es besser machen. Das verschobene Heim Speedrennen gelang mir ganz gut. Leider war ich im Mittelteil etwas verunsichert und so reichte es knapp nicht in die Top Ten. Abschnittsweise war das schnelle Gefühl jedoch zurück und so freute ich mich auf die noch kommenden Rennen. Top motiviert startete ich in die Abfahrt vom Samstag. (mehr …)

 « 1 2 3 4 5 6 7 »