Blog

Ein unvergesslicher Abschluss

28. März 2015 | 7 Kommentare

by Agence Zoom

by Agence Zoom

Meine letzten Weltcuprennen wollte ich nochmals mit ganzem Herzen geniessen. Leider übermannten mich die Emotionen in den Speeddisziplinen kurz vor meiner Abschiedspressekonferenz. Umso mehr freute ich mich über das wundervolle Ambiente und all die herzlichen Reaktionen, als ich dann am Donnerstag meinen Rücktritt offiziell machte. Der Flug über die Weltcuppiste von Meribel wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Ich hätte mir keinen schöneren Abtritt wünschen können.
Die Entscheidung mich aus dem Spitzensport zurückzuziehen war sicherlich nicht einfach, doch ich spürte in der vergangenen Vorbereitung, dass die vielen Umwege an die Spitze zu viel Kraft gekostet hatten, als dass ich noch weitere Jahre auf Toplevel mithalten hätte können. Ich gab in der vergangenen Saison nochmals alles, leider ging es nicht auf wie gewünscht. Dennoch bin ich stolz und glücklich, dass ich bis zum Schluss meine Grenzen gesucht und auch gefunden habe und bei meinem letzten Weltcuprennen, dem Riesenslalom vom Sonntag konnte ich nochmals befreit angreifen. Ein 11. Rang war ein versöhnlicher Abschluss einer unvergleichlichen Reise, welche mich vor allem zu mir selbst geführt hat. Nochmals tausend Dank allen, welche mich so lange und unermüdlich begleitet und unterstützt haben und herzlichsten Dank Euch allen, dass Ihr einen Teil dieser Reise mit mir miterlebt habt.

Mein Song der Woche: Elastic Heart – Sia
Meine Videos der Woche: Rachel Brathen yoga – Ultimate Collection

 

Je voulais profiter de tout mon coeur des dernières courses de Coupe du monde. Malheureusement, les émotions m’ont submergées lors des épreuves de vitesse juste avant la conférence de presse. Au final, je me suis davantage réjouie de la merveilleuse ambiance et des chaleureuses réactions qui ont suivies l’annonce officielle de mon retrait de la compétition jeudi dernier. Le vol au-dessus de la piste de course de Méribel me restera encore longtemps en mémoire ; je n’aurais pas pu rêver d’une meilleure conclusion.
La décision de me retirer du sport de compétition n’a vraiment pas été simple à prendre. Cependant, j’ai senti au cours de la dernière préparation estivale que cela me demandait trop d’efforts si j’entendais me maintenir encore quelques années au plus haut niveau. J’ai une fois encore tout donné lors de cette dernière saison, mais tout ne s’est pas passé comme je l’espérais. Je m’estime toutefois fière et heureuse d’avoir réussi à repousser mes limites jusqu’à la fin et même à les trouver. Lors de ma dernière course de Coupe du monde, le géant de samedi dernier, j’ai d’ailleurs réussi à skier libérée et à attaquer comme je le souhaitais. J’ai pu terminer sur une belle 11ème place cet inoubliable voyage, qui m’a conduit aux quatre coins du monde mais également et surtout au plus profond de moi-même. Mille fois merci à vous tous qui m’avez offert votre soutien sans failles et depuis si longtemps ! Merci d’avoir partagé une partie de ce voyage avec moi !

Ma chanson de la semaine: Elastic Heart – Sia
Ma vidéo de la semaine: Rachel Brathen yoga – Ultimate Collection

 

Il mio desiderio era quello di assaporare ogni curva, ogni gara della mia ultima finale di Coppa del mondo. Purtroppo durante le gare di velocità le emozioni hanno preso il sopravvento. Sapevo che poche ore dopo, avrei annunciato il mio ritiro dalle competizioni in una conferenza stampa di commiato dal mondo dello sci, e non è stato semplice gestire questi attimi. Ho apprezzato molto l’ambiente scelto per questo momento particolare e le reazioni dei presenti all’aeroporto di Méribel, quando ho ufficializzato il tutto. Il volo sopra la pista di Coppa del mondo rimarrà nel mio cuore a lungo. Impossibile immaginare un’uscita di scena più azzeccata.
La decisione di congedarmi dallo sport di competizione non è stata semplice da prendere, ma già nella fase di preparazione la scorsa estate, ho capito che la strada per rimanere ai vertici mi sarebbe costata molte più energie di quelle che avevo dovuto investire negli anni precedenti. Nelle ultime stagioni ho dato tutto quello che avevo, purtroppo non tutto è funzionato per il verso giusto. Cionostante sono orgogliosa e felice di aver cercato e trovato il limite fino all’ultima gara di Coppa del mondo, quello slalom gigante dove sono riuscita ad attaccare come volevo. L’undicesimo posto nella mia ultima prova coincide con una degna conclusione di questo viaggio indimenticabile che ho avuto il privilegio di vivere.
Un ringraziamento va a tutti voi che mi avete accompagnato e sostenuto indefessi lungo tutto il percorso, grazie di avere condiviso con me una parte di questo viaggio.

La mia canzone della settimana: Elastic Heart – Sia
Il mio video della settimana: Rachel Brathen yoga – Ultimate Collection

 

My last week of World Cup ski racing was just like the rest of my career: super emotional. In the end it was maybe even too much, as I couldn’t find my focus for the speed races. On Thursday I finally announced my retirement in a beautiful surrounding on the Altiport of Meribel. The reactions of my family, friends, all my fans and also the media was very kind and warm and will always stay in my heart. As a closing I even got to fly over my very last World Cup hill, a wonderful sign for the transition my life is in now. It sure wasn’t an easy decision to quit this circuit I loved for such a long time. But I was able to push myself to my limits and now there’s nothing left to push for. It was a beautiful time and I was able to live my dream to the fullest. Now I’m up for new things: flying, studying, my speeches and much more.
Thank you all for sharing some of the experience with me and thanks again to all those who made this dream reality

My song of the week: Elastic Heart – Sia
My videos of the week: Rachel Brathen yoga – Ultimate Collection

7 Kommentare zu «Ein unvergesslicher Abschluss»

  1. Alain:

    Hey Dom. ja, der schon wieder… :-) Ich muss ja gestehen, dass ich Sotchi bojkottieren wollte als ich hörte, dass die dort u.A. Delfine hinschippern wollten. Und auch vor diesen Grossanlässen habe ich mich eher wenig fürs Skifahren interessiert. Als Bub und angehender Techniker war für mich die Zeitmessung spannender als der Sport selbst. Da fuhren die Schweizer noch im Käsedress.. Ich hatte sogar eine Autogrammkarte von Vreni Schneider, die lange in meinem Kinderzimmer hing. Erst als ich dann im Sportfernsehen Deine Goldfahrt gesehen habe mit dem emotionalen Telefongespräch habe ich mal nach dir gegoogled und musste zu meiner Schande erkennen, dass ich keine Ahnung hatte wer du bist. Dann hab’ ich dich bekanntlich ja mal in einem der vielen social media plattformen angeschrieben und dachte mir: cool, da schreibt jemand vom Management zurück – nett gemeint. da sah ich ein Interview von dir wo du auf die aktivitäten mit den Fans angesprochen wurdest. Da kam mir der Gedanke: Das könnte wirklich sie sein, die mir geantwortet hat. ich war erstmal platt. Hätte nie gedacht, dass jemand so erfolgreiches einem normalo-Typen zurückschreiben würde. Da fiel es mir ein: Auch Spitzensportler/-innen sind -abgesehen davon, dass sie im Sport erfolgreicher sind als der Durchschnitt- auch normale Menschen.
    Ich erfuhr dann ja von deinen höhen und tiefen, wie du dich von ganz unten an die Weltspitze gekämpft hast. Riesengross war deshalb die Freude und der Motivatiobsschub, von ‘so einer Person’ eine Aufmunterung zu erhalten à la “kämpf für deine Gesundheit – es ist möglich!”. Ich mag ja nun vielleicht ein Weichei sein, aber mir kommen sogar jetzt wo ich das schreibe fast die Tränen, Ich glaube die halbe Spitex Basel kennt die Geschichte schon. Die eine rollt mich im Rollstuhl morgens vor ein Poster, das von dir bei mir in der Wohnung hängt und sagt mir ich solle dir einen guten Morgen wünschen – was ich natürlich sofort mache. Die Spitexlady allerdings brav auch. Ich denke, dass es vielen von deinen Fans auch so geht – dass wir jetzt umso mehr Fans von dir sind. nun halt nicht mehr so für die Skifahrerin Dominique Gisin, sondern von der Person hinter dem Namen Dominique Gisin. Eine Person von der ich nicht wüsste, was sie jemals nicht richtig machte. Ich freue mich sehr darüber, dass du nun zwei deiner anderen Leidenschaften miteinander verbinden kannst. Fliegen und lenken ist ja schliesslich 100%Physik. Ich hasste den Mathematikunterricht immer, auch wenn ich gut darin war. Ich fand es langweilig, mit Zahlen zu jonglieren. Bis dann Physik kam. Endlich konnte man etwas rechnen, das Sinn machte. Meine fliegerische Karriere habe ich damals abgebrochen als ich sah, was so eine komplette Gleitschirmausrüstung kostet. für nur unwesentlich mehr, hätte es eine PPL geben können, ganz ohne Hügel rauf klettern und in Verdauungsendprodukte von Kühen stehen zu müssen..
    Ich wünsche Dir beim Studium und der Pilotenkarriere viel Glück und wer weiss vielleicht hört man Dich ja auf einem Flug in die Ferien plötzlch eine sympathische Stimme “this is your captain speaking”…
    Alles Liebe
    Alain

    • Dominique Gisin:

      Hej Alain
      Tausend Dank für all die herzlichen Zeilen, welche mich sehr berühren. Es war toll endlich das Gesicht hinter den Worten beim iO Hangout kennenzulernen. Auch Dir wünsche ich nur das Allerbeste und freue mich ab und zu von Dir zu hören.
      Liebe Grüsse
      Dominique

  2. Mike Theissl:

    Dominique, du wirst für immer in unseren Herzen bleiben. Du bist menschlich und hast einen guten Charakter. Emotionen lebst du aus und zeigst sie auch. Unvergesslich dein Olympia Sieg, da musste ich selber weinen. Ich als Fan wünsche Dir alles Liebe und Gute für deine weitere Zukunft. Du hast uns Fans viel Freude gebracht und wir sind alle total Stolz auf Dich.
    Dominique, wir lieben Dich !
    Ein ganz liebes Küsschen.

  3. Imsand Josef:

    Eine ganz grosse Skisportlerin verlässt leider die Bühne.
    Dominique, du hast ganz grosse Spuren hinterlassen.
    Wir werden dich vermissen! Alles Gute für die Zukunft!

  4. Yoshy:

    Cute Dominique
    I was encouraged by your great activities many times.
    Really thank you very much, Dominique!
    I sometimes ask you to post something,
    when you have time.
    Please visit Japan, and I’m going to guide Japan.
    Please be careful about yourself.
    I’m going to follow you on Facebook, Twitter and Instagram.
    Thank you.

  5. Marc:

    Danke liebe Dominique!
    Danke für die schönen Momente die du im Weltcup gemacht hast!
    Trotz vielen Rückschlägen wurdest du schlussendlich Olympiasiegerin.
    Wir werden dich vermissen und man kann nur noch sagen:
    Applaus Applaus für deine Art uns zu begeistern

  6. daniel nydegger:

    liebe Dominque
    es hat mich sehr bewegt deine Karriere wenn auch nur im Fernsehen zu begleiten und mit dir zu fiebern um gute Plätze und vorallem für deine Gesundheit.
    Du bist für mich eine herausragende Sportlerin und ein enormes Vorbild für eine Sache zu kämpfen und immer dankbar und natürlich zu bleiben.
    Danke auf für das Autogramm welches ich am Mittwoch Morgen am Holzzaun im Ziel von St.Moriz von dir erhalten durfte
    Besten Dank und alles Gute für die Zukunft..
    Ps wenn du einmal noch einen Passagier brauchst um deine Trainingsflüge mitzufinanzieren, dann melde dich! Du hast nun meine Email und Hompage ….. Machs gut und bhüeti

Schreib einen Kommentar