Blog

Die Suche nach dem schnellen Lauf

9. März 2015 | 2 Kommentare

by Agence Zoom

by Agence Zoom

Ich freute mich auf die Klassikerrennen in Garmisch-Partenkirchen. Leider fand nur ein Abfahrtstraining statt und so galt es bereits am zweiten Tag auf den Abfahrtsskis ernst. Im Training machte ich einen groben Schnitzer und auch im Rennen erwischte ich diese Kurve nicht optimal. Ansonsten war ich mit meinem Lauf zufrieden. Ich fühle mich sehr gut auf den Skis und freue mich jeweils aus dem Start hinaus anzugreifen. Für den Super-G hatte ich mir entsprechend viel vorgenommen. Endlich ein toller Lauf ohne Fehler, das wäre das erklärte Ziel. Wie bereits in den letzten paar Rennen gelang mir dies in einigen Abschnitten auch am Sonntag nach Wunsch, aber auch in diesem Rennen nicht vom Start bis ins Ziel. So bin ich weiterhin auf der Suche nach dem Gleichgewicht zwischen Angriff und sauberer Linie. Zwei Top Ten Plätze und die Qualifikation für das Finale in Abfahrt und Super-G freuen mich jedoch sehr. Nun geht es nach Åre, wo ich mir meinen Platz auch im Riesenslalomfinale sichern möchte. Daumen drücken ;)!

Mein Film der Woche: A Good Lie (einfach wundervoll)

 

Je me réjouissais beaucoup de la classique de Garmisch-Partenkirchen. Il n’y a malheureusement eu qu’un entraînement pour la descente, si bien que les choses sérieuses ont déjà commencé lors du deuxième jour où je rechaussais les skis de descente. A l’entraînement, j’ai commis une grosse faute que j’ai ensuite répétée en course. Pas optimal, mais j’étais quand-même satisfaite de ma course. Je me sens maintenant très à l’aise sur les skis et prends du plaisir à me présenter prête à l’attaque dans le portillon de départ. J’attendais donc beaucoup du super-g : réussir enfin une manche sans aucune faute. Mais comme dans les courses précédentes, j’ai très bien skié certains secteurs, alors d’autres un peu moins. Je suis toujours à la recherche du bon équilibre entre attaque et ligne propre. Cependant, avec deux top 10 et une qualification pour les finales en descente et en super-g, mon weekend est réussi ! Nous sommes maintenant en route pour Åre, où j’aimerais bien assurer ma place pour les finales également en géant. On croise les doigts ;)

Mon film de la semaine: The Good Lie (simplement magnifique)

 

Sprizzavo gioia da ogni poro pensando alle classiche di Garmisch-Partenkirchen, purtroppo abbiamo potuto disputare solo un allenamento, quindi si è fatto subito sul serio con gli sci lunghi ai piedi. Durante la prova ho impostato male una curva, commettendo un errore che mi ha fatto perdere tempo prezioso , sbaglio che ho purtroppo ripetuto anche nella gara di sabato. Per il resto posso ritenermi soddisfatta della mia discesa. Mi sentivo bene e ho potuto attaccare subito dall’inizio. Grazie a queste sensazioni positive, mi attendevo molto per il super gigante di domenica. Il mio unico desiderio era quello di portare a termine una manche senza errori. Sono riuscita a farlo a tratti, come già mi era successo nelle ultime competizioni, purtroppo non l’ho però fatto dall’inizio alla fine. Sono sempre alla ricerca dell’equilibrio perfetto tra attacco e giuste linee. Ciononstante sono felice di avere ottenuto la qualificazione per le finali di Coppa del mondo di Méribel sia in discesa, sia in super gigante. Ora sono pronta per volare a Åre dove vorrei ottenere il biglietto per le finali anche in slalom gigante. Tenetemi i pugni !!!

Il mio film della settimana: The Good Lie

 

I was looking forward to race in Garmisch-Partenkirchen. It’s a great classic hill of the ladies World Cup circuit and I felt ready to attack it. Unfortunately there was only one Downhill training, because of very soft conditions on the slope. After my injury break I need every turn on the long skis I can get. The one training run didn’t go too bad though, there was room for improvement though. I was able to adjust some things for the race, but not all the things I wanted to improve. A big mistake in the middle part kept me away from the podium, it was still a nice Top Ten comeback in Downhill. The Super-G on the day after was set beautifully into the terrain. I struggled to find the rythm in the first part, but ended up with a solid sprint to the finish and another Top Ten ranking. I’m very happy with the weekend in Garmisch. I felt liberated and could ski freely. Now I hope to finally manage a run without major mistakes to get on top as soon as possible again. Next challenge up is the Giant Slalom in Åre this Friday. My goal is to qualify for the finals also in my third discipline. Thanks for all your support, it’s needed and appreciated.

My movie of the week: The Good Lie (wonderful)

2 Kommentare zu «Die Suche nach dem schnellen Lauf»

  1. Karin:

    Liebe Dominique, ich wollte dir danken. Vor zwei Wochen waren wir in den Skiferien auf der Bettmeralp, und ich habe mir gleich am ersten Tag das Kreuzband gerissen, und das Seitenband ausgerissen. Als ich im Hotel lag erinnerte ich mich dass du schon mehrere Knieverletzungen hattest. Das hat mir sehr geholfen, und immer wenn mir jemand sagt wie mutig ich dabei bin, würde ich am liebsten sagen dass ich das dir verdanke. Deine positive Einstellung hat mich inspiriert. Ich hoffe dass ich bald wieder joggen kann und nächstes Jahr wieder auf den Ski stehe. Liebe Grüsse!

    • Dominique Gisin:

      Liebe Karin

      Das freut mich sehr! Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Energie während Deiner Reha! Gute Besserung
      Dominique

Schreib einen Kommentar