Archive: Februar, 2011

Die WM Speedwoche

14. Februar 2011 | 3 Kommentare

Die Woche startete mit dem Hangbefahren am Montagmorgen auf der Kandaharstrecke. Es war eisig bis glasig und sehr anspruchsvoll. Ich freute mich unheimlich auf den Super-G vom Dienstag und hatte ein gutes Gefühl. Nach einer super Fahrt fuhr ich leider kurz vor dem Ziel das Aussentor an. Die Enttäuschung war gross, nun war ich umso motivierter für die kommenden Rennen. Die Abfahrtstrainings liefen wie geplant. Es war nicht ganz einfach früh morgens zu besichtigen und dann erst um 14.00 Uhr zum Abfahrtstraining zu starten, doch Langeweile kam nie auf, da wir die Wartezeit für Slalomtraining nützten oder bei den Herrenrennen mitfieberten. Ich fühlte mich topfit und bereit für die Kombination. Die Kombiabfahrt lief schon super und mit einem sehr guten Kombislalom konnte ich mich über mein mit Abstand bestes Kombiresultat freuen. Natürlich ist ein 4.Platz immer ein bisschen bitter an einer WM, doch die Freude über die gute Leistung überwog. (mehr …)

Bella Italia Teil III

7. Februar 2011 | 3 Kommentare

Eine weitere Woche in Italien. Die WM-Vorbereitung für Garmisch durften wir in im wunderschönen Ultental absolvieren. Die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft im Südtirol ist einfach sagenhaft. Wir genossen die ruhigen Tage im Hotel Arosea und durften von sensationellen Pistenbedingungen profitieren. Ganze Pisten wurden im Skigebiet Schwemmalm für unser Super-G und Riesenslalomtraining abgesperrt. Vielen Dank an unseren Coach Manuel Gamper welcher diese optimale Vorbereitung ermöglicht hat. Mit einem super Gefühl ging die Reise weiter nach Garmisch. Ich fühle mich topfit und freue mich einfach nur noch auf den Super-G vom kommenden Dienstag. Drückt mir die Daumen!

Mein Buch der Woche: Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt – S.Orth & A.Blinda
Mein Hotel der Woche: Hotel Arosea im Ultental (einfach top! > www.arosea.it)
(mehr …)

Belle Italia Teil II

2. Februar 2011 | 3 Kommentare

Technician Andrea Vianello in Sestrière by Dominique Pittet

Direkt von Cortina aus ging es für mich quer durch Norditalien nach Sestrière. Ich genoss zwei super Slalomtrainingstage bei schönstem Wetter und bester Piste. Der ehemalige Olympiahang stand uns für die Techniktrainings zur Verfügung und viele Teams nutzten diese super Gelegenheit. Das erste Abfahrtstraining stand auf dem Programm. Die wenigen Nebelschwaden verzogen sich rasch und so konnten wir bei Sonnenschein die wundervolle Strecke geniessen. Ich bin schon lange nicht mehr solch schöne Sprünge gefahren. Die Unterlage war sicherlich etwas weicher, langsamer und daher auch einfacher als vor drei Jahren als wir zum letzten Mal in Sestrière zu Gast waren, doch es machte sehr viel Spass diese Abfahrt runterzurasen. Leider war der Nebel in den darauffolgenden Tagen um einiges zäher. (mehr …)